Astrid Olins Biographie und Wahlprogramm

Biographie

Astrid Olin ist Buchhalterin und Senior Administratorin für ein kleines Unternehmen. Sie lebt in den „Twin Cities“ zusammen mit ihrem Mann, den sie 2015 kennengelernt hat, als sie dem „Richtlinien und Missbrauchkomitee“ beigetreten ist (ja, Sie haben richtig gelesen – das Leben schreibt die besten Geschichten) und ihren zwei Katzen. Ihre ersten, kleinen Schritte in die Welt des Online-Fandoms machte sie irgendwann in den späten 90er Jahren, damals in den Zeiten von GeoCities, „Plaintext Video Game Walkthroughs“ und Online-Schreinen für Final Fantasy Charaktere. 2011 trat sie dem Archive of Our Own, AO3 (Ein Eigenes Archiv) als Nutzerin bei, unter dem Vorwand an einem Final Fantasy Geschenkeaustausch teilzunehmen. Sie liest in unterschiedlichen und ungewöhnlichen Fandoms, mag besonders kanonische Ships, seltene Pairings und Femslash. Ihre derzeitigen Fandoms umfassen u.a. Dragon Age, Veep und Stardew Valley.

Wahlprogramm

1. Warum haben Sie sich entschieden, an der Vorstandswahl teilzunehmen?

Ich habe mich entschlossen, dieses Jahr für den Vorstand zu kandidieren, weil ich glaube, dass es wichtig ist, genügend KandidatInnen zu haben, um ordentliche Wahlen durchführen zu können. Ich glaube fest an die Arbeit der OTW (Organisation for Transformative Works, Organisation für Transformative Werke), ihre Mission, Werte und Ziele, und ich würde sie gerne weiterhin unterstützen, welche Mittel auch sinnvoll sein könnten: sei es weiterhin durch meine Arbeit als freiwillige Helferin im „Richtlinien und Missbrauchkomitee“ oder in irgendeiner Form als potentielles Vorstandsmitglied. Ich habe das Glück, in meinem Beruf Erfahrungen, Hintergrundinformationen gesammelt und eine Perspektive von außen bekommen zu haben, die für die Vorstandsarbeit nützlich wären. Und diese würde ich gerne einbringen.

2. Welche Fähigkeiten und/oder Erfahrung würden Sie in den Vorstand einbringen?

In meinem Broterwerb bin ich Buchhalterin und Senior Administratorin in einem kleinen Unternehmen in den USA. Derzeit habe ich noch keine professionelle Buchhaltungs- oder Rechnungsführungs-Zertifizierung, aber ich hoffe, das schon bald zu ändern. Das bedeutet, wenn Sie mir ein Budget oder einen Geschäftsbericht geben, kann ich das prüfen und entscheiden „Ja, das ist sinnvoll.“ Da ich für ein sehr kleines Unternehmen arbeite, muss ich viele unterschiedliche Hüte aufsetzen, ob ich will oder nicht – ich habe fast zwei Jahre Erfahrung als Administratorin und Managerin. Ich arbeite eng mit Lieferanten und AuftragnehmerInnen zusammen und sorge dafür, dass unser Betrieb weiterhin glatt läuft.

Was die OTW betrifft, bin ich 2015 zuerst dem „Richtlinien und Missbrauchkomitee“ beigetreten, damals, als es noch Missbrauch-Komitee hieß. Ich fühle mich wohl beim Schlichten von Streitigkeiten, aber auch in der Zusammenarbeit in einem Online-Umfeld.

Ich habe keine Angst, mir die Hände schmutzig zu machen und neue Dinge zu lernen, um besser zu verstehen, wie ich vom administrativen Standpunkt her besser unterstützen kann. Das gilt sowohl für mein Online- wie mein Offline-Leben. Wenn ich Wissenslücken habe – und die werde ich immer haben – versuche ich immer, sie zu schließen, egal ob durch Fragen oder durch eher praxisorientiertes Herangehen. Die Fähigkeit Fragen stellen zu können, ist eine wichtige Fähigkeit in der Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen!

3. Wählen Sie ein oder zwei Ziele für die OTW, die Ihnen wichtig sind, und an denen Sie gerne während Ihrer Amtszeit arbeiten würden. Warum sind Ihnen diese Ziele wichtig? Wie würden Sie mit anderen zusammenarbeiten, um diese Ziele zu erreichen?

Da Buchhaltung eine der Aufgaben in meinem Job ist, habe ich Interesse am Finanzkomitee und seiner Arbeit. Ich denke, es ist fantastisch, dass die Informationen über unser Budget leicht erhältlich und für die Öffentlichkeit zugänglich sind, seit es wieder ein Komitee ist. Dazu kommen unsere geprüften Abschlüsse und Berichtsdokumente. Für eine gemeinnützige Organisation wie uns ist es unbedingt erforderlich, dass wir dieses Engagement für Transparenz aufrecht erhalten, besonders im Hinblick auf unsere Finanzaktivitäten – als Organisation wären wir ohne die großzügige Unterstützung durch unsere Mitglieder nicht handlungsfähig.

Wir sind nur eine kleine gemeinnützige Organisation, und wir arbeiten mit einem knappen Budget; unsere Mitglieder, Freiwilligen und Komitees müssen wissen, dass sie sich in guten Händen befinden, dass genug Ressourcen zur Verfügung stehen und dass die Anforderungen ihrer Projekte auch weiterhin erfüllt werden, so dass wir die Mission der OTW weiter fortführen können.

In diesem Bereich gibt es immer Verbesserungsmöglichkeiten! Ich würde es gerne sehen, wenn wir weiterhin daran arbeiten, diese Informationen so zugänglich und verständlich wie möglich für diejenigen zu machen, die sonst bei dem Wort „Budget“ schreiend davonlaufen.

4. Welche Erfahrungen haben Sie mit den Projekten der OTW? Und wie würden Sie mit den jeweiligen Komitees zusammenarbeiten, um diese zu unterstützen und zu stärken? Versuchen Sie eine Reihe unterschiedlicher Projekte zu berücksichtigen; Sie können aber gerne jene besonders hervorheben, mit denen Sie Erfahrung haben..

Durch meine Arbeit für das „Richtlinien und Missbrauchkomitee“ bin ich sehr vertraut mit dem AO3. Mit den anderen Projekten der OTW bin ich weniger vertraut, allerdings habe ich ein persönliches, hobbymäßiges Interesse an Transformative Works and Cultures – TWC (Transformative Werke und Kultur). Ich würde meine Kenntnisse der OTW Projekte gerne verbessern, damit ich weiß, wie ich sie besser unterstützen kann! Ein guter Startpunkt ist es, Fragen zu stellen, um ein Gefühl für ihre Aufgaben zu bekommen und welchen Problemen sie derzeit gegenüberstehen.

Ich möchte so erreichbar wie möglich sein und dabei helfen, die Kommunikation zwischen den Komitees zu erleichtern.

5. Wie würden Sie Ihre Arbeit als Vorstand mit anderen Tätigkeiten innerhalb der OTW vereinbaren? Oder planen Sie die Übergabe Ihrer anderen Tätigkeiten, um sich auf die Vorstandsarbeit zu konzentrieren? Wie werden Sie vorgehen?

Ich bekleide derzeit nur eine Rolle innerhalb der OTW: als freiwillige Mitarbeiterin des „Richtlinien und Missbrauchkomitees“. Wir haben kürzlich eine Reihe neuer MitarbeiterInnen rekrutiert, die begierig sind, unseren Rückstau an Tickets aufzulösen. Ich habe mich dabei ertappt, meine Arbeitsbelastung zurückzufahren, um mich da und dort der komplizierten Fälle anzunehmen und habe meinen Fokus dahin verlagert, die Warteschlange für Tickets zur Überprüfung zu verlängern. Ich glaube nicht, dass es ein Problem sein wird, mehr Zeit zu finden, um für die OTW zu arbeiten. Sollte das jedoch der Fall sein, bin ich bereit, meine Prioritäten nach Bedarf anzupassen.