Michelle Schroeder’s Biografie und Wahlprogramm

Biografie

Michelle Schroeder: Michelle ist jetzt seit etwas über 15 Jahren im Fandom. Über Harry Potter als erstes Fandom kamen mehr und mehr Fandoms dazu, bis schließlich alles zum Archive of Our Own – AO3 (Ein Eigenes Archiv) führte. 2016 folgte der Beitritt zum AO3-Dokumentationskomitee und 2017 den Tagbändigungs- und Supportkomitees. Derzeit verbringt Michelle den größten Teil der Zeit mit Arbeit in einer Galerie, Komiteearbeit oder lesen, von allem was auch immer erhältlich ist. Manchmal auch alles auf einmal!

Wahlprogramm

1. Warum haben Sie sich entschieden, an der Vorstandswahl teilzunehmen?

Seitdem ich herausgefunden habe, dass Fandom existiert, habe ich mich begeistert daran beteiligt, daher sind eine Kandidatur und die Möglichkeit mitzuhelfen, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, eine aufregende Chance. Als ich anfing, für die OTW (Organization for Transformative Works – Organisation für Transformative Werke) zu arbeiten, hatte ich hauptsächlich Erfahrung mit dem AO3, sowohl als LeserIn, wie als SchöpferIn. In den eineinhalb Jahren, in denen ich jetzt freiwilligeR HelferIn bin, habe ich viel über die Projekte der OTW gelernt, und ich brenne darauf, immer mehr zu lernen und zu helfen, wo ich kann.

2. Welche Fähigkeiten und/oder Erfahrung würden Sie in den Vorstand einbringen?

Aus meiner Zeit als freiwilligeR HelferIn bringe ich eine große Kenntnis der AO3 Seite der OTW mit, sowie eine Liebe zur Dokumentation. Außerdem mag ich es, NutzerInnen zu helfen. Zusammen mit den anderen freiwilligen MitarbeiterInnen des AO3-Dokumentationskomitees erstelle und überarbeite ich Tutorials und FAQ, und als Mitglied des Supportkomitees beantworte ich Fragen von NutzerInnen direkt. Außerhalb der OTW habe ich einen Abschluss in betrieblichem Rechnungswesen, durch den ich ein solides Wissen über gemeinnützige Organisationen, Wirtschaftsrecht und Steuerwesen, sowie das US-amerikanische Finanzsystem habe. Außerdem habe ich viel Erfahrung damit, Informationen aufzunehmen und zu ordnen, sowohl im akademischen wie im geschäftlichen Kontext, was mir bei der täglichen Vorstandsarbeit helfen wird, denke ich.

3. Wählen Sie ein oder zwei Ziele für die OTW, die Ihnen wichtig sind und an denen Sie gerne während Ihrer Amtszeit arbeiten würden. Warum sind Ihnen diese Ziele wichtig? Wie würden Sie mit anderen zusammenarbeiten, um diese Ziele zu erreichen?

Ein Ziel, auf das ich hinarbeiten möchte, ist eine verbesserte interne Dokumentation. Ich denke, es ist wichtig für jedes Komitee eine Wissensbasis zu erarbeiten und zu erhalten, besonders dort, wo der Großteil der aktuellen Information bei einer Person liegt. Es wäre außerdem großartig, wenn Diskussionen zwischen den einzelnen Komitees helfen würden, Informationen zu verbreiten. Schriftliche Dokumentation, die so gespeichert ist, dass andere OTW-Mitglieder auf sie zugreifen können, wäre ein riesiger Schritt in diese Richtung. Ich denke, als Mitglied des AO3-Dokumentationskomitees kann ich auf genügend Erfahrung zurückgreifen, um der OTW zu helfen, auf dieses Ziel hinzuarbeiten.

4. Welche Erfahrungen haben Sie mit den Projekten der OTW? Und wie würden Sie mit den jeweiligen Komitees zusammenarbeiten, um diese zu unterstützen und zu stärken? Versuchen Sie eine Reihe unterschiedlicher Projekte zu berücksichtigen; Sie können aber gerne jene besonders hervorheben, mit denen Sie Erfahrung haben.

Ich bewundere die Arbeit, die das Übersetzungskomitee tut, und als Fan finde ich auch das “Offene Türen”-Komitee und seine Mission sehr toll. Da alle drei Komitees, für die ich derzeit arbeite, sich vollständig auf das AO3 statt auf die OTW konzentrieren, würde ich mich gerne weiterentwickeln und mehr über Komitees wie Fanlore oder Transformative Works and Cultures – TWC (Transformative Werke und Kultur) lernen. Mit diesen arbeite ich während meiner täglichen freiwilligen Arbeit nur selten zusammen.

Was Zusammenarbeit betrifft, denke ich, dass der beste Weg herauszufinden, wie ich mir nicht so vertrauten Komitees unterstützen und stärken kann, ist, dass diese mir sagen, was sie benötigen und das zu berücksichtigen. Daher freue ich mich, die Möglichkeit zu haben, je nach Bedarf mit allen Komitees zusammenzuarbeiten.

5. Wie würden Sie Ihre Arbeit als Vorstand mit anderen Tätigkeiten innerhalb der OTW vereinbaren? Oder planen Sie die Übergabe Ihrer anderen Tätigkeiten, um sich auf die Vorstandsarbeit zu konzentrieren? Wie werden Sie vorgehen?

Unter anderem bewerbe ich mich für den Vorstand, weil ich das Gefühl habe, dass ich gerade die Zeit und Energie habe, die Vorstandsaufgaben neben meinen freiwilligen Aufgaben erfüllen zu können. Außerdem bin ich überzeugt, die Managementfähigkeiten zu besitzen, um den erhöhten Arbeitsaufwand ohne Probleme zu bewältigen. Falls es notwendig werden sollte, bin ich gewillt, einen Schritt zurückzutreten und meine Verpflichtungen neu zu bewerten. Das könnte bedeuten, dass ich eine Auszeit von einem meiner Komitees nehme oder sogar zurücktrete, so dass ich mich ganz auf die Vorstandsarbeit konzentrieren kann.